Stoßwellentherapie

In der orthopädischen Stoßwellentherapie werden gebündelte Druckwellen impulsartig ausgesendet, mit dem Ziel, Abhilfe bei Muskel- und Bewegungsschmerzen zu schaffen. Die Behandlung regt den Stoffwechsel an und setzt körpereigene Reparaturmechanismen in Gang.
Die Stoßwellentherapie ist am besten indiziert für anhaltende Beschwerden, die auf herkömmliche Therapien nicht oder nur schlecht ansprechen.

Beispielhafte Indikationen:

  • Chronische Schulterentzündung, mit und ohne Verkalkung
  • Chronische Achillessehnenentzündungen
  • Fersenspornbeschwerden
  • Tennisellenbogen, Golferarm
  • Springerknie
  • Hüftbeschwerden (Periarthrose)
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Chronische Schmerzen von Hals- und Lendenwirbelsäule mit Ausstrahlung

Die Stoßwellenbehandlung wirkt anders als Wärme und Massage auch gezielt in der Tiefe des Körpers und ist absolut unschädlich.

 

Fokussierte Stosswellenbehandlung (ESWT) :

Anfang der siebziger Jahre gab es die ersten Versuche und Geräte, die Stoßwellen außerhalb des Körpers erzeugten und in den menschlichen Körper einleiten konnten. Im Februar 1980 gelang erstmals die Zertrümmerung eines Nierensteine im Körper eines Patienten durch von außen eingeleitete Stoßwellen.

Was sind Stoßwellen? Stoßwellen treten zum Beispiel in der Atmosphäre bei explosionsartig verlaufenden Vorgängen auf, vor allem bei Blitzschlag oder wenn Flugzeuge die Schallmauer durchbrechen. Stoßwellen sind akustische Impulse, die durch eine hohe Druckamplitude und einen sehr steilen Anstieg des Drucks gegenüber dem Umgebungsdruck gekennzeichnet sind. Sie können kurzzeitig Energie vom Ort der Erzeugung auf entfernte Gebiete übertragen.

 

Im Gegensatz dazu hat Ultraschall nur eine wesentlich geringere Druckamplitude und das gleiche gilt auch für die so genanntenradialen Stoßwellen, die eigentlich Druckwellen heißen sollten.

Bei dem von uns verwendeten Gerät modernster Bauart werden die Stoßwellen piezoelektrisch erzeugt. Dieses hat den Vorteil, dass man mit dem kleinstmöglichen Focus zum Beispiel entzündliche Gebiete auch im tiefen Gewebe erreichen kann. Diese Art der Energieerzeugung ist zudem die Behandlungsmethode, die am wenigsten Schmerzen verursacht und von daher praktisch immer ohne Lokalbetäubung angewendet werden kann. Die Energiedichte entspricht in ihrem Umfang 10 % der Stoßwellenenergie , die zum Beispiel zur Nierensteinzertrümmerung verwendet wird.

Neben den oben genannten Krankheitsbildern können aber auch andere, sehr häufig vorkommende Krankheitsbilder behandelt werden, die durch myofasciale Schmerzentstehung und Fortleitung gekennzeichnet sind. Hierzu zählen zum Beispiel chronische Nackenschmerzen mit Muskelverspannungen.

Diese Krankheitsbilder können mit zwei verschiedenen Schallköpfen therapiert werden, neben dem fokussierenden Schallkopf gibt es einen Schallkopf mit einer linearen breiteren Therapiezone. Diesen Schallkopf verwende ich, weil hiermit auch ganz andere und nicht orthopädische Krankheitsbilder behandelt werden können. Zum Beispiel Impotenz des Mannes, schlecht heilende Wunden am Fuß und Hauterkrankungen. Kurz gefasst hat die Fokussierte Stoßwellenbehandlung folgende, wissenschaftlich nachgewiesene Wirkmechanismen:

Hemmung von Entzündungen und Schmerzen / Regeneration

 

Dr. Michael Baumann

Orthopädie / Ärztliche Begutachtungen

 

Marsstrasse 22

33739 Bielefeld

 

info@orthopaedie-baumann.de

 

Terminvergabe:

ausschliesslich 

schriftlich,

oder

über email !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Orthopädie Dr. med. M. Baumann